Gedanken aus dem Leipziger Umland

Eine ganz alte Geschichte

altes_buchDie folgende Geschichte wurde in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts aufgeschrieben, aber nie veröffentlicht. Und wenn da nicht die Sache mit den Altpapierhändlern wäre, könnte sie auch aus diesen Tagen stammen:

Unmut wurde laut. Einer sagte, es sei eine Schande; ein anderer meinte, daß doch nun endlich etwas getan werden müsse und ein dritter hielt sofortige Maßnahmen für angebracht. Damit war klar: So konnte es nicht weitergehen.

Schließlich kamen auch höchste Gremien nicht umhin zuzugeben, daß etwas getan werden müßte. – Jawohl, es mußte etwas getan werden!

Eine große Kampagne begann. Überall wurde verkündet, daß etwas getan werden müßte. In der Zeitung stand es, im Radio und im Fernsehen hörte man davon, von Plakaten schauten Losungen auf die Passanten: Es mußte etwas getan werden.

Damit legte sich der Unmut, die Plakate vergilbten, die Zeitungen wurden gebündelt und für 15 Pfennige das Kilo zum Altwarenhändler gebracht, Radio und Fernsehen wechselten das Programm und es wurde wieder ruhig.

Es mußte eben etwas getan werden!

S.M.

Was denkst du?