Gedanken aus dem Leipziger Umland

Du sollst nicht stehlen

aehre„2. Buch Mose, 20. Kapitel, Absatz 15“, werden bibelfeste Christen hinzufügen.

Man muß das nicht wissen und auch kein Christ sein, um diese Verhaltensregel vernünftig zu finden. Sie ist in der Tat so vernünftig, daß selbst diejenigen, die Diebstahl zu ihrem Geschäftsmodell gemacht haben, das nie offen zugeben werden. Sie haben aber folgendes gelernt: Diebstahl ist gar kein Problem. Man darf es nur nicht so nennen.

Und so wird heute Allgemeingut in nie dagewesenem Ausmaß gestohlen. (mehr…)

Der Zauberlehrling

besen_heller“…
Walle! walle
Manche Strecke,
Daß, zum Zwecke,

Nein, nicht länger
Kann ichs lassen;
Will ihn fassen.
Das ist Tücke!
Ach! nun wird mir immer bänger!
Welche Miene! welche Blicke!
O, du Ausgeburt der Hölle!

Herr, die Not ist groß!
Die ich rief, die Geister
Werd ich nun nicht los.
…”

Generationen von Schülern haben sich mit dem Auswendiglernen dieses schwer eingängigen Textes gequält, wobei ihnen offenbar die daraus zu ziehende, elementare Lehre entgangen ist:

Man muß wissen, was man tut. (mehr…)

Was Hänschen nicht lernt…

schiefertafelWas Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.”, sagt ein altes Sprichwort, das man unter heutigen Bedingungen nicht völlig unwidersprochen stehen lassen kann.

Unsere moderne Arbeitswelt verlangt lebenslanges Lernen und im täglichen Leben findet man genug Beispiele dafür, daß Hans durchaus fähig ist, Dinge zu lernen, an die zu Hänschens Zeiten noch niemand gedacht hat. Andererseits ist jedem, der bereits ein wenig in die Jahre gekommen ist, aufgefallen, daß das täglich bewältigte Lernpensum nicht mehr den Umfang der jüngeren Jahre erreicht, und daß in jungen Jahren erworbenes und angewendetes Wissen einen nicht mehr verläßt. (mehr…)